Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 17.01.2005, 14:10   #3   Druckbare Version zeigen
Lupovsky Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.363
AW: Die VSEPR - Methode

Das Xenon hat 8 Valenzelektronen, also 4 e--Paare. Fluor benötigt noch ein Elektron um ein Oktett zu erlangen. Im XeF2 gibt das Xenon jeweils ein Elektron an jedes Fluor ab, ihm bleiben also 6 Elektronen, das sind 3 e--Paare. XeF2 hat also 3 freie e--Paare und zwei gebundene Fluor-Atome ---> macht 5 "Substituenten", also trigonal bipyradimal.
Im XeF4 gibt das Xenon insgesamt 4 Elektronen ab, ihm bleiben also noch 4 Elektronen übrig, bzw. 2 e--Paare. Dazu die 4 Fluor-Atome macht dann 6 "Substituenten" ---> oktaedrisch.
Warum 5 = trigonal bipyradimal => Drei Bindungspartner in der Ebene im Winkel von 60° zueinander und zwei vertikal dazu (eins nach oben und eins nach unten)
6 = Oktaeder => 4 Bindungspartner in der Ebene im Winkel von 45° und wieder zwei vertikal
__________________
Dirk

Bitte schickt uns Moderatoren eure fachlichen Fragen nicht per PN oder E-Mail, sondern stellt diese ganz normal im Forum.

Die Regeln des Forums
, Die Etikette des Forums, Nutzung von Suchmaschinen
Lupovsky ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige