Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 16.01.2005, 21:39   #8   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.861
AW: Erklärung Frost-Diagramm

Zitat:
Zitat von Norris
ich hab nur den PC-Atkins, den ich übrigens nicht toll finde...
Wir hatten Vorlesungen bei Atkins, und ich kann weder den Mann noch seine Bücher ausstehen. Aber manches darin ist gut, muss man wohl zugeben.

Zitat:
Zitat von Norris
Also heißt das jetzt, dass Fe2+ in dem Fall stabiler ist? Gilt nun diese Beziehung mit dieser Verbindungsgeraden (man guckt einfach, ob das Produkt drunter liegt oder nicht.)?
Die Beziehung mit der Verbindungsgeraden gilt, ja. Wenn die Gerade drüber geht = Synproportionierung, im gegenteiligen Fall disproportionierung.
Ad "Stabilität". Man kann aus dem Frost diagramm nur ablesen, dass in Gegenwart von den dreien Fe(III), Fe(II), und Fe das Fe(II) am stabilsten ist. Stabilität hängt wie gesagt davon ab, um welche Reaktion es geht. So ist im System Fe(III), Fe(II) und O2 in wässriger Lösung dann Fe(III) stabil.

Zitat:
Zitat von Norris
Ich habe z. B. FeO und Fe2O3 mit nicht komplex gemeint.
Das sind ja feste in Wasser unlösliche Stoffe. Da kannst Du mit Elektrodenpotentialen nichts machen.
Zitat:
Zitat von Norris
Von der Steigung der Verbindungslinie?! Also ob deren Anstieg positiv oder negativ ist? Oder vom Betrag?
Von beiden ! Die Steigung ist ja nichts anderes als die Ableitung des Elektrodenpotentials zur Oxidationszahl (siehe oben).

Wenn Du möchtest, kann ich dir noch die Seiten aus dem Atkins einscannen und mailen. Dazu bräuchte ich natürlich ne email Adresse...

gruss
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige