Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 13.01.2005, 22:26   #14   Druckbare Version zeigen
Norris Männlich
Mitglied
Beiträge: 404
AW: Neutralisationen

Kann man nicht sagen, nur wenn in den Tetraederecken gleiche Teilchen sind - siehe CCl4 oder CH4. Aber CHCl3 oder CHCl2 sind eben doch etwas polar, weil die Polarität der einzelnen Bindungen unterschiedlich ist. Man definiert das ganze über das sog. Dipolmoment und das ist ein Vektor. Du musst dir vorstellen, dass räumlich betrachtet ein Pfeil zum elektronegativeren Teilchen geschrieben werden kann, der umso länger ist bei stärkerem Dipol. Wenn du bei CH4 die Pfeile ohne deren Richtung zu ändern an die Enden der anderen Pfeile schiebst, dann landest du am Ende beim Anfangspunkt, von dem der erste Pfeil losging. Das meint man, wenn man sagt die Ladungsschwerpunkte überlagern sich. Bei CHCl3 ist eben ein Pfeil, der zum C geht (vom H), was am Ende eine Polarität bedeutet. Bei beispielsweise CBrCl3 ist der Pfeiil zum Brom kürzer, weils nicht so stark elektronegativ ist, damit wieder keine 100%ige Symmetrie. Praktisch kannst du sagen, wenn ein 100%ig richtiger Tetraeder mit Winkel 109° vorliegt, dann ist das Molekül unpolar, aber bei beispielsweise CBrCl3 ist der Tetraeder leicht verzerrt. Im Prinzip sind ja auch H2O und NH3 Tetraeder (die restlichen Ecken werden von nichtbindenden Elektronenpaaren besetzt), aber das sind keine idealen Tetraeder, deswegen polar.
Norris ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige