Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 11.01.2005, 17:52   #24   Druckbare Version zeigen
Uhu911 Männlich
Mitglied
Beiträge: 331
AW: Reaktion zweier Stoffe

Zitat:
Zitat von jane1987w
kannst du mir das nich nochmal mit den ladungen erklären?

ich weiß, dass man an den hauptgruppen erkennen kann, wieviele elektronen auf der äußersten schale sind.
und ich glaube zu wissen, dass von der 1 bis zur 4 hauptgruppe diese +1,+2,+3,+4 ladungen sind und von der 8-5 -1,-2,-3,-4 oder??

weisst du ich bin mir nie so sicher, ich glaube es zwa r zu wissen, doch manchmal is es falsch!

nun ja, das weiß ich noch so....was is denn z.B bei Aluminiumphosphat?
wie mach ich das da?
Okay nehmen wir mal ein einfacheres Beispiel als Aluminiumphosphat.

Kalium und Brom

Kalium steht in der ersten Hauptruppe. Sprich es hat 1 Valenzelektron. Das bedeutet, genau wie du gesagt hast, 1 Elektron auf der äussersten Schale)

Brom steht in der siebten Hauptgruppe. Sprich es hat 7 Valenzelektronen. Das bedeutet, genau wie du gesagt hast, 7 Elektron auf der äussersten Schale)

Wir wollen die zwei nun verbinden. Kalium ist ein Metall und Brom ein Nichtmetall. Die Verbindung von einem Metall mit einem Nichtmetall nennt man Salz. Salze bestehen aus Ionenbindungen (Im Gegensatz zu Molekülen, die kovalente Bindungen aufweisen Einfaches Beispiel N2, O2).

Wie es auch im Leben so ist, möchten 2 Partner ( Hier K und Br ) aus einer Ehe (Bindung) immer den größten Vorteil für sich persönlich haben. Und wann haben Elemente den größten Vorteil? Wenn sie ein Valenzoktett haben. Das ist am energetisch günstigsten (hast du bestimmt schonmal gehört, deswegen sind die Edelgase so "edel")

Aber wie es auch im Leben so ist gehen die zwei da unterschiedlich ran, der eine gibt lieber, der andere nimmt. Ist ja auch praktikabler.
Br kann auf zwei Wege eine Oktett erreichen:

1. Entweder es gibt alle 7 Valenzelektronen ab (dann wird die Schale darunter die Valenzschale und die ist randvoll)

2. Es nimmt eines auf und erhält ein Oktett.

Genauso ist es mit dem Kalium

1. Entweder es nimmt 7 Valenzelektronen auf

2. Es gibt ein Elektron ab

HA. K wäre bereit eins abzugeben. Br bereit eins aufzunehmen.
--> Das perfekte Paar.

2K + Br2 --> 2KBr


Genauso geht das z.B. auch mit Ca und Brom.

Aber Ca würde lieber 2 Elektronen abgeben für sein Oktett. Was machen wir?
Also "machts" das Ca eben mit 2 Brom. Wer viel zu geben hat bekommt auch viele Partner =)

Ca + Br2 --> CaBr2


So kannst du das beliebig weiterführen solange du ein Metall und ein Nichtmetall verbindest.

P.S.:Aluminiumphosphat funktioniert natürlich genauso. Allerdings ist es etwas komplizierter, da das Anion (negativ geladenes Ion) Phosphat PO43- das wäre etwas verwirrend am Anfang. Aluminiumphosphat wäre also: AlPO4

Geändert von Uhu911 (11.01.2005 um 17:56 Uhr)
Uhu911 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige