Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.01.2005, 22:59   #6   Druckbare Version zeigen
Defeater Männlich
Mitglied
Beiträge: 331
AW: Frage zur Herstellung von Puffern

Zitat:
Zitat von seesternchen
Ne, eigentich ist mir der rechenweg nicht klar, ich habe diesen wert aus dem skript. wie wäre denn hierfür die rechnung?
Die erforderliche Gleichung ist die Henderson-Hasselbalch-Gleichung, quasi die Gleichung bei Puffern.
{pH = pK_s - \log \frac{c(HA)}{c(A^-)}}
Der pKs-Wert ist bei dir mit 7.2 gegeben, der erforderliche pH-Wert ist 7.0 . Das Dihydrogenphosphat ist die konjugierte Säure zum Hydrogenphosphat, entspräche also HA (hat ja auch ein H-Atom mehr).
Damit ergibt sich {7.0 = 7.2 - \log \frac{c(HA)}{c(A^-)}}
Für den Wert von c(H2PO4) / (c(HPO42-) erhält man dann ca. die 1.58 .

Zitat:
aber in diesem fall scheint mir das etwas komplizierter zu sein...
Ich denke es ist eher einfacher, es geht nur darum, dass du quasi das Metall (beispielsweise Kalium) und das Kristallwasser einfach mitwiegen musst.
Also die molare Masse von dem gesamten Salz bestimmen und dann davon 50 mmol abwiegen.
Bei K2HPO4 * 2 H2O wären das beispielsweise ca 210.2 g/mol, ganz im Gegensatz zum reinen Hydrogenphosphat-Anion, welches nur 96 g/mol wiegen würde.

Grüße,
Defeater

Geändert von Defeater (03.01.2005 um 23:01 Uhr)
Defeater ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige