Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 16.12.2004, 15:13   #2   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Erklärung eines zweifelhaften Lehrers (Bindungstypen)

Zitat:
Zitat von Bevan
Hallo!
Ich denke mal ihr werdet mir schnell weiterhelfen können, weil es eine einfache Frage ist. Ich gehe in die 10. Klasse und wir haben im Moment das Thema Atombindungen. Ich muss dazusagen dass der Lehrer etwas unkompetent auf einen wirkt, daher diese Frage:

Wir haben ein Arbeitsblatt bekommen zur Elektronegativität. Dort war eine Tabelle und ein Graph, der zeigte, dass alle Bindungen mit Delta-EN<1 kovalente Atombindungen sind, alle Bindungen mit 1<Delta-EN<2 polare Atombindungen sind und alle Bindungen mit 2<Delta-EN Ionenbindungen sind.
Der Lehrer meinte allerdings dass alle Atombindungen bei dem Delta-EN nicht 0 ist, polare Bindungen sind. Also einmal: Hat der Lehrer oder das Arbeitsblatt recht?
Meine Zweite Frage ist, ob man immer sagen kann, dass ab genau dem Wert 2 für Delta-EN Elektronenübergänge und somit eine Ionenbindung zu stande kommen oder ob dies auch nur ein ungefährer Wert ist.

Vielen Dank für die Hilfe!
Michael
Ich bin auch inkompetent, da kein Chemiker sondern Elektrotechniker. Aber die Logik sagt mir folgendes: Die EN gibt ja an, wie kräftig ein Atom ein den Elektronen zieht. Und wenn zwei Atom an einem Elektron ziehen, das eine davon aber (wenn auch nur ein bisschen) stärker, dann ist das Elektron wahrscheinlich im zeitlichen Mittel etwas öfter in der Nähe des stärker ziehenden Atoms, was zu einer (wenn auch evtl. nur schwach) polaren Bindung führen sollte, oder?


Gruß, Michael
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige