Anzeige


Thema: hilfe...
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 14.12.2004, 16:12   #4   Druckbare Version zeigen
Lupovsky Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.363
AW: hilfe...

Das mit der Iodtinktur ist das Problem:
Iodtinktur besteht aus einer Lösung von Iod I2 in eine Kaliumiodid-Lösung (Dabei entsteht Triodid I3- - ist aber nicht so wichtig). In der Iodtinktur ist also sowohl Iod als auch Iodid enthalten. Wenn Du jetzt zu einer (sauren) Iodtinktur H2O2 gibst wird das enthaltene Iodid zu Iod oxidiert. Der Iod-Gehalt der Tinktur steigt also. Im Prinzip taugt der Versuch, so wie Du ihn beschrieben hast zu gar nix. Die Stärke wird in jeden Fall gefärbt, da vorher wie nachher Iod in der Lösung ist.
Zitat:
sie meinte, dass die Iodlösung (um mal die Audrücke Iod und Iodid zu vermeiden) die Stärke dann nicht mehr färben dürfte, wenn sie mit Wasserstoffperoxid reagiert hat.
Also genau andersherum, als du es mir beschrieben hast.
Das stimmt nicht! Selbst wenn das Iod vom H2O2 oxidiert werden sollte, würde das Produkt mit dem Iodid aus der Tinktur wieder zu Iod reagieren (das Prinzip wird in osziellierenden Reaktionen ausgenutzt). Mit H2O2 lässt sich das Iod in einer Iod-Tinktur nicht verteiben.
Zitat:
Die Reaktionsgleichung kann ich -mal abgesehen von den beiden H+ auf der linken Seite- nachvollziehen...
Wo kommen die denn her?.
Von irgendeiner Säure, welche notwendig ist, um die Reaktion zum ablaufen zu bewegen.
__________________
Dirk

Bitte schickt uns Moderatoren eure fachlichen Fragen nicht per PN oder E-Mail, sondern stellt diese ganz normal im Forum.

Die Regeln des Forums
, Die Etikette des Forums, Nutzung von Suchmaschinen
Lupovsky ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige