Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 14.12.2004, 00:52   #17   Druckbare Version zeigen
Godwael Männlich
Moderator
Beiträge: 12.173
Blog-Einträge: 12
AW: Chemie Arbeit NULL IDEEN

Das paßt so. An der Formulierung mußt du aber noch feilen... Guck dir auch die Details noch mal an, das macht immer nen guten Eindruck.

Alchimie ist wesentlich mehr als nur die Verwandlung von Blei in Gold. Mit Chemie hat das nicht so richtig viel zu tun, eher mit Mystik. Der Kern der Idee ist die Transmutation (unedler Metalle in edle, weltliches in göttliches), die durch Behandlung mit verschiedenen Tinkturen sowie mystische und astrologische Praktiken erreicht werden sollte.
Die verschiedenen Metalle entsprachen dabei den verschiedenen Stufen menschlicher Erleuchtung, d.h. der Lapis sollte nicht nur Blei in Gold verwandeln können, sondern auch sterbliches in unsterbliches.

Als Urvater der Alchimie kann ein gewisser Hermes Trismegistos gelten (der war wahrscheinlich Ägypter, sein Werk gelangte allerdings über den islamischen Kulturkreis nach Europa), allerdings ist über den nix bekannt.

Zu den Gefahren sei noch erwähnt, daß Quecksilbervergiftung eine sehr typische Berufskrankheit war, weil das Zeug in fast allen Rezepten für den Lapis drin war (Quecksilber in dem Raum zu verdampfen in dem man grad rumläuft, zählt definitiv nicht als Gefahrenverminderung). Außerdem ging das Gerücht, daß die Einnahme derartiger quecksilberhaltiger Gemische auch unsterblich machen sollte (s.o.). Rat mal wie das meistens ausgegangen ist...

Ich sollte auch noch mal explizit erwähnen, daß die Theorie hinter der Alchimie absolut nix mit moderner Chemie zu tun hat. Schon die Motivation war eine ganz andere, vom Weltbild ganz zu schweigen... Das war ein furchtbar sektiererischer Haufen.
__________________
Gruß,
Fischer


Fischblog - powered by Spektrum der Wissenschaft
Godwael ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige