Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 05.07.2011, 15:07   #19   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Den Doktor abschaffen? - Allgemein

Zitat:
Zitat von zweiPhotonen Beitrag anzeigen
Was denkst Du denn, wofür die Hochschule den wiss. MA angestellt hat wenn nicht zum Produzieren von Forschungsergebnissen?
Ja eben, gerade dafür ist er angestellt, nichts anderes habe ich je behauptet! Aber wie passt das mit dem Argument zusammen, die "Anfertigung der Dissertation" wäre "Privatvergnügen"?

Zitat:
Zitat von zweiPhotonen Beitrag anzeigen
In der Lehre hat der wiss. MA meist 4, maximal 8 SWS abzuleisten und damit seine Arbeitszeit (bei halber Stelle) nicht vollständig ausgeschöpft.
So genau kann man das nicht sagen, das ist von Fall zu Fall unterschiedlich. Ich kenne Doktoranden, die mit Betreuung der Praktika und Korrigieren von Klausuren etc., so eingespannt waren, dass die Arbeitszeit bei halber Stelle größtenteils eben schon ausgeschöpft war. Und der Doktorand arbeitet die restliche Zeit, in der er versucht, Forschungsergebnisse zu erhalten und die du als "Privatvergnügen" bezeichnest, ohne Bezahlung.

Zitat:
Zitat von zweiPhotonen Beitrag anzeigen
Ausserdem lese ich daraus, dass die Doktoranden offenbar kein Bestreben daran haben, wissenschaftlichen Erkenntnisse zu publizieren. Diejenigen sollten sich fragen, ob sie denn im richtigen "Job" sind.
Bitte erkläre mir, wie man das aus meiner Aussage herauslesen kann. Selbstverständlich haben sie ein Bestreben danach, es herrscht sogar ein gewaltiger Publikationsdruck. Ich habe einzig und allein behauptet, dass es einem (als Doktorand) sauer aufstößt, wenn man plötzlich nur noch einer von vier Autoren ist, nachdem man selbst die ganze Arbeit dafür geleistet hat.
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige