Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 16.11.2010, 20:28   #30   Druckbare Version zeigen
jag Männlich
Mitglied
Beiträge: 17.611
AW: Drogerienachlass

Hier wird zuweilen die Fliege zum Elefanten gemacht. Ob das Verbot des Inverkehrbringens (von Teilen) des nachlasses zu einer zivil- und strafrechtlichen Ungültigkeit des "Kaufes" führt, kann man zumindest als sehr strittig ansehen. Das gereinigte Flaschen aufgrund einer "potentiellen Kontamination" als problematisch anzusehen sind, ist nicht gegeben - selbst restentleerte Gebinde mit gefährlichen Chemikalien dürften ja tw. als Hausmüll (bzw. Glasmüll zur Verwertung) entsorgt werden. Einen (fast strafrechtlich relevanten) Verstoß wegen Gewässerverunreinigung sehe ich gar nicht.

Eine GHS-konforme Einstufung und Kennzeichnung kann für den Privatgebrauch (= Angucken) nicht gefordert werden.

Die wirklich gefährlichen Sachen würde ich im Originalgebinde und mit genau der Begründung - Nachlass - zur örtlichen Sondermüllsammelstelle bringen.

Über den Rest informieren und dann angemessen damit umgehen - das Beispiel mit der Oxalsäure ist gut.

Ach ja: Immer wenn ich tanke habe ich (potentiellen) Kontakt mit 60L einer Mischung von giftigen und hochentzündlichen Chemikalien...

Gruß

jag
__________________
Die Lösung auf alle Fragen ist "42".
Aus gegebenem Anlass: Alle Rechnungen überprüfen, da keine Gewähr. - Fragen bitte im Forum stellen.
jag ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige