Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 13.11.2010, 12:54   #4   Druckbare Version zeigen
SaPass Männlich
Mitglied
Beiträge: 356
AW: Reaktiongsgeschw, Gleichgewicht, Aktivierungsenergie +Aufgabe

Hier die Herleitung für c0(A)*e^(-k1*t)=c(A)

{-\frac{d[A]}{d}=k[A]}

{-\int_{[A]_0}^{[A]} \frac{1}{[A]}d[A] = k \int_0^t dt}

{-ln\frac{[A]}{[A]_0}=kt}

{ln\frac{[A]_0}{[A]}=kt}

{+ln[A]-ln[A]_0=-kt}

{ln[A]=-kt+ln[A]_0}

{[A]=e^{-kt+ln[A]_0}}

{[A]=e^{-kt}*e^{ln[A]_0}}

{[A]=[A]_0e^{-kt}}

Wenn du einen der Zwischenschritte nicht verstehst, frag einfach nach, ich erkläre es dir dann gerne.

Und zu deiner Überlegung:
Zitat:
Leite ich zur Zeit ab, so heißt das ja, dass ich t1 gegen t0 laufen lasse und dass dadurch das Delta in Zähler und Nenner sehr klein werden.
In der Physik wird dadurch die Momentangeschwindigkeit ausgedrückt und in der Chemie soll dadurch die allgemeine Reaktiongsgeschwindigkeit ausgedrückt werden?
d[A]/dt ist die Änderung der Stoffmenge zu einem beliebigen Zeitpunkt deiner Reaktion. Wenn du in diese Gleichung etwas einsetzt, hast du einfach einen Quotienten, der deiner Reaktionsgeschwindigkeit über den gewählten Zeitraum t entspricht. Das sind aber gerade nur Gedankenmodelle, weil man bei den meisten Reaktionen einfach den Umsatz nicht gute feststellen kann. Wenn d[A] und dt sehr klein gewählt werden, entspricht das einer infinitesimal kleinen Änderung, was der Reaktionsgeschwindigkeit entspricht.
SaPass ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige