Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.11.2010, 21:36   #1   Druckbare Version zeigen
Dary4558 weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 34
Beziehung zwischen Löslichkeitsprodukt und molarer Löslichkeit herleiten

Hallo ihr Lieben,

ich möchte mich gern mit einer Frage an euch wenden.
Meine Aufgabe ist es, die Beziehung zwischen molarer Löslichkeit und Löslichkeitsprodukt herzuleiten, und zwar für den Verbindungstyp A2B3.

Ich weiß, dass die Endgleichung in diesem Fall CA2B3= dritte √KL\22*33sein muss.

Zuerst stelle ich das Löslichkeitsprodukt auf.
A2B3 -> 2A3+ + 3B2-
KL= CAl3+2 * CB2-3

Daraus ergibt sich:
CAL3+/2 = CB2-/3
CB2- = 3/2 CAl3+
CAl3+ = 2/3 CB2-

Nun setze ich das in Löslichkeitsprodukt ein, das ergibt zum einen

KL= CAl3+2 * (3/2 CAl3+)3= 27/8 CAl3+5
und zum andern:
KL = (2/3 CB2-)2 * CB2-3 = 4/9 CB2-5

Daraus wiederum ergibt sich:
CAl3+ = Fünfte √(8KL/27)
CB2- = Fünfte √(9KL/4)

Ja und an diesem Punkt hängt es. Ich habe es nach dem selben Schema gemacht, wie es in meinem Buch zum Typ A2B stande. Doch dort wurde dann einfach die Gleichung für CB2- als Endgleichung genommen. Aber hier passt das doch nicht, weil ich sonst nicht auf die eingangs von mir genannte Gleichung kommen. Im Nenner sollte ja 108 enstehen. Muss ich die beiden Gleichung noch kombinieren, denn wenn man 27*4 rechnet, würde man ja auf 108 kommen.
Vielleicht habe ich auch schon zwischendrin ein Fehler oder denke irgendwie falsch. Es wäre echt nett, wenn ihr mir helfen könntet.

(Ich hoffe, es ist einigermaßen zu lesen, irgenwie hab ich nicht rausgefunden, wie man eine Bruch einfügen kann. Und bei der Wurzel verschiebst den Strich mit beim Hoch- und Tiefstellen...)

Lieben Gruß.
Dary4558 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige