Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.11.2010, 17:40   #5   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: Stoffmenge, molare Masse und die Avogadrosche Konstante Konstante

Etwas Grundsätzliches :
Du solltest Dich entscheiden, ob Du Einheiten in deine Rechnungen mit einbeziehst oder nicht. Wenn ja, dann ergibt das nur Sinn, wenn du es vollständig und konsequent machst. Wenn nein, ist das auch vertretbar, aber dann halte Dich auch daran.

In deinem ersten Bsp vom Schwefelwasserstoff stehen keine Einheiten in der Rechnung, nur hinter dem Ergebnis. Das ist o.k. so, wenn man es immer so macht und euer Lehrer damit einverstanden ist.
Dann berechnest du die Teilchenzahl ausgehend von einer Stoffmenge. Hinter der ersten Zahl steht "mol", dann muss hinter der Avogadrozahl auch "1/mol" stehen, denn die Teilchenzahl an sich ist dimensionslos, so wie die Zahl der Äpfel in einem Korb auch.
Dann berechnest du die Masse von 1.5 mol. Wieder steht hinter der Stoffmenge Mol, hinter der Molmasse NICHTS, aber hinter dem Ergebnis g. Daher muss auch hinter der Molmasse g/mol stehen, damit deine Rechnung (mol * g/mol) auch g ergibt !

Die Analogie mit den Bildern im Kino halte ich nicht für sehr glücklich gewählt, weil selbst lange Kinofilme keine 100 Jahre dauern. Das ist nicht realistisch als Beispiel. Warum ziehst du als Vergleich nicht einfach so etwas wie die Distanz Erde-Sonne in Meter hinzu ? Das Konzept Distanz versteht jeder, und es ist auch eine "grosse Zahl", die man besser in wissenschaftlicher Schreibweise (also mit Zehnerpotenz) angibt.
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige