Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.11.2010, 17:15   #3   Druckbare Version zeigen
Homer9898 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 16
AW: Stoffmenge, molare Masse und die Avogadrosche Konstante Konstante

ok vielen Dank.

Ich habs mal umgeändert und nun siehts folgendermassen aus. (Die Rechtschreibfehler und die Grammatik verbessere ich nachher )

Zitat:
Man benutzt die Begriffe Mol und molare Masse M, weil man sonst bei den laborüblichen Stoffportionen mit sehr großen Teilchenzahlen und sehr kleinen Teilchenmassen hätte rechnen müssen.Das hatten wir in der letzten Stunde am Beispiel vom Kino. Das mit dem Beispiel war so das man 24 Bilder pro Sekunde sieht, aber wenn man dann die Bilder von 100 Jahren aufschreiben will müsste man eine sehr große Zahl aufschreiben. Stattdessen ist es doch einfacher 7,6 x 10 10 zu schreiben.

Ein Mol eines Stoffes enthält etwa 6,022*1023 Teilchen.
Beispiel: Nehmen wir also ein Mol Kohlenstoff oder ein Mol Kupfer etc. habe ich immer 6,022*1023 Teilchen dieses Stoffes.
Kohlenstoff:
Bei Kohlenstoff sind 12 g ein Mol. Bedeutet das in den 12 Gramm 6 x 10 23 Teilchen sind.
Die Avogadrosche-Konstante NA stellt die Zahl der Teilchen in 1 mol dar.

Jetzt zur Molaren Masse:
Die molare Masse ist die Masse, die ein mol eines Stoffes besitzt.

Am Beispiel des Wassers :

1 mol Wasser (H2O) enthält 6 x 1023 Wassermoleküle.
Die molare Masse von Wasser beträgt 18 g/mol, d.h. ein mol Wasser sind 18 g.


Beispiel:


Schwefelwasserstoff

Stoffmenge berechnen mit 10 g:

n= m / M

n = 10/ 34

n= 0,29 Mol

Anzahl N der Teilchen einer Stoffportion von 10 g:

N = n x NA

N= 0,29 Mol x 6,02 x 10 hoch 23
N= 1,73 x 1o hoch 23 Teilche

Masse m einer Stoffprotion mit 1,5 Mol

m= 1,5 Mol x 34
m= 51 g
Denkt ihr, dass ich es so verständlich erklären kann?

Danke
Homer9898 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige