Anzeige


Thema: Napalm
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 08.11.2010, 19:51   #5   Druckbare Version zeigen
ojuu Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 163
AW: Napalm

vielleicht ist das auch eine frage der interpretation des begriffes explosion...
ich dachte, die druckwelle wird nur erzeugt, weil das explosive material "umhüllt" ist. deshalb baut sich in der umhüllung druck auf, bis sozusagen die wände nachgeben. das macht sich durch eine druckwelle bemerkbar oder?

die frage, die ich eigentlich stellen wollte (sie war glaube ich nicht so gut formuliert) ist, durch welche chemischen und physikalischen eigenschaften und größen ich zu dem schluss komme, dass ein stoff explosiv ist.
ethan beispielsweise brennt einigermaßen gut, aber ist es deshalb auch explosiv?
wenn ich ethan und trinitrotoluol mit dem gleichen material bei gleicher wandbreite umhülle, so wie ich es oben beschrieben habe (vorausgesetzt, das hat gestimmt) und es ich diese beiden körper dann getrennt voneinander anzünde, werde ich danach mit sicherheit sagen, dass das tnt-päckchen explosiver war als das ethan-päckchen.

jetzt könnte ich deduktiv vorgehen und sagen, dass die nitro-gruppen sehr reaktiv sind und die reaktion sehr exotherm verläuft und deshalb das tnt sehr explosiv ist. das ethan hingegen ist reaktionsträge und die reaktion verläuft nicht so stark exotherm, deshalb ist es nicht so explosiv.
ich kann mir kaum vorstellen, dass dieser ansatz reicht, um die explosivität eines stoffes zu erklären!
das würde ja bedeuten, dass nur die verbrennungstemperatur ein maß für die explosivität ist.

vielen dank für eure antworten!

ich hoffe, ich kann hiermit entweder zu einer interessanten diskussion anregen oder interessante dinge lernen
ojuu ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige