Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 23.10.2010, 15:36   #3   Druckbare Version zeigen
Stoni5 Männlich
Mitglied
Beiträge: 65
AW: Ladungsverschiebung und Stöchiometrie

Hallo,
zu 1. Am besten zeichnest du dir mal die Lewis-Formel von Ozon auf, dann wirst du schnell sehen, dass es viele Moleküle gibt, die nach außen zwar neutral sind, in der Molekülstruktur allerdings Formalladungen aufweisen.
zu 2. Hier genau so: Zeichne die die Lewisformel auf, dann siehst du auch sofort, warum und wo es geladen ist (analog zu 1.)

LG
Stoni5 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige