Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 23.10.2010, 14:39   #35   Druckbare Version zeigen
zweiPhotonen  
Mitglied
Beiträge: 7.409
Blog-Einträge: 122
kommentiert

Zitat:
Zitat von ehemaliges Mitglied Beitrag anzeigen
Deshalb halte ich es auch in der Regel für besser, erst einmal die Lösung aufzuscheiben und es dem Fragesteller zu überlassen , ob und was er nachfragt.
These: Diese Lösung wird abgeschrieben und beim Vorzeigen als Eigenleistung präsentiert. Der Fragesteller ist zufriedengestellt und verschwindet bis zur nächsten Frage.

Beobachtung: Es kommt vor, dass der Fragesteller moniert, dass die verwendete Nomenklatur unbekannt ist.

Zitat:
Zitat von ehemaliges Mitglied Beitrag anzeigen
Auch sollte man an die Suchfunktion denken. Die wird praktisch wertlos, wenn man dort an Stelle eines sauberen Lösungsungswegs einen Halbsatzdialog über 2 Dutzend Beiträge findet.
These: Die meisten "Hausaufgaben-Frager" sind Neuanmeldungen, die die Suchfunktion nur in Ausnahmefällen nutzen. Meist findet man dann auch den Hinweis: 'Die Suche hat meine Aufgabenstellung nicht gefunden' (Nein, aber ein gleichwertiges Problem kommt geschätze 100 mal vor; idR ist nur eine Zahl anders.)

Standpunkt:
1. Es ist nicht meine Absicht, den Fragestellern das Denken abzunehmen. Ich setze voraus, dass der Fragesteller eine gewisse Einweisung in das Thema erhalten hat und darauf aufbauend sich die Lösung selbst erarbeiten sollte. Das Aufschreiben der gesamten Lösung führt nämlich zu nichts, als das weiterhin und ständig nachgefragt wird. Meine Beobachtungen sind, dass fertige Lösungen hingenommen werden. Erst wenn die Person später mal auf sich allein gestellt ist (Prüfung/Klausur) kommt die Einsicht, dass der Lösungsweg nicht verstanden worden ist, weil er nicht durch selber-alleine-Nachdenken nachvollzogen worden war.

2. Warum soll ich mir die Mühe machen, einen vollständigen Lösungsweg aufzuschreiben wenn der Fragesteller nur in Ausnahmefällen in der Lage ist, auch nur die Frage richtig wiederzugeben?

Zitat:
Zitat von ehemaliges Mitglied Beitrag anzeigen
Und im Übrigen : Wie "pädagogisch" sind eigentlich die Verweise auf "WIKIPEDIA" ?
Vermutung: Hm, vielleicht einfach nur, um festzustellen, wie denn der Wissenstand der Fragestellers ist und um auf einen gemeinsamer Wissens- und Wortschatzlevel zu kommen?

Anregung: Man könnte eine Hausaufgabenecke einrichten in der derlei Fragen gesammelt werden. Diejenige, die eine -wie auch immer geartete- pädagogische Lösung anzubieten haben diskutieren den besten Ansatz zunächst untereinander und antworten erst dann.
Das würde die Einrichtung von ein-zwei neuen Unterforen (für Fragen und Diskussion der Antworten) voraussetzen.

Fazit: Die Diskussion über den Stil der Antworten ist nicht neu oder wird zum ersten Mal geführt. Sie ist auch müßig: genausowenig wie es die Forenregeln erreichen, dass Fragen vernünftig gestellt werden kann man dies für die Antworten vorgeben.
__________________
Wenn es einfach wäre, hätte es schon jemand gemacht!

I said I never had much use for it. Never said I didn't know how to use it.(M. Quigley)
You can't rush science, Gibbs! You can yell at it and scream at it, but you can't rush it.(A. Sciuto)

Wer durch diese Antwort nicht zufriedengestellt ist, der möge sich bitte den Text "Über mich" in meinem Profil durchlesen und erst dann meckern.
zweiPhotonen ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige