Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 29.09.2010, 18:03   #7   Druckbare Version zeigen
Alchymist Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.129
AW: Konzentrationen unterhalb der Nachweisgrenze bestimmen

Also grundsätzlich kann man keine Konzentration unterhalb der Nachweisgrenze bestimmen, noch nicht einmal eine Aussage treffen, ob der Analyt überhaupt vorhanden ist (das ist die Definition der Nachweisgrenze).

Eine quantitative Aussge geht erst ab der Bestimmungsgrenze. Je näher du mit deiner Konzentration dieser Bestimmungsgrenze kommst, desto unsicherer wird der Messwert - bei einer Unsicherheit von 33% hilft es dir auch nichts, dass dein Gerät zwei Stellen nach dem Komma anzeigt.

Die Frage ist doch woher die Aussage kommt: "das Gerät hat eine Nachweisgrenze von 1 mg/l". Hast du das selbst bestimmt? Vieleicht ist sie ja viel niedriger? Vieleicht gibt es eine andere Möglichkeit, die NWG zu senken (z.B. größere Küvette in der Photometrie). Dazu müsstest du uns verraten, was du womit messen willst.

Eine Aufstockung führt übrigens nicht dazu, dass du Nachweis- oder Bestimmungsgrenze senkst.

Der Beuth-Verlag wird zwar "not amused" sein, aber wenn das ganze schon mal hier auf dem Server liegt kann ich es auch verlinken:
http://mod.chemieonline.de/no_regrets/din32645.pdf
__________________
Schöne Worte sind nicht wahr.
Wahre Worte sind nicht schön.
(Laotse)
Alchymist ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige