Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 27.09.2010, 08:36   #13   Druckbare Version zeigen
Alchymist Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.129
AW: Kennzeichnung Volumenmessgeräte

Ich fürchte ich verstehe jetzt deine Frage nicht. Und ich denke, du hast die von Wolfgang empfohlene Broschüre nicht gelesen (dabei hat sie doch sogar hübsche Bilder).

Aber hier mal der relevante Auszug für richtiges Pipettieren:

Füllen von Pipetten
- Pipette mit einer Pipettierhilfe bis etwa 5 mm über die Marke des Nennvolumens füllen.
- Pipettenspitze außen mit Zellstoff trocken wischen.
- Pipette senkrecht in Augenhöhe halten. Auslaufspitze an die Wand eines schräg gehaltenen Gefäßes anlegen und, indem
man das zuviel aufgenommene Volumen langsam ablaufen lässt, den Meniskus auf die Ringmarke einstellen.

Entleeren von Pipetten
- Pipette senkrecht halten, Auslaufspitze an die Wand eines schräg gehaltenen Gefäßes anlegen und den Inhalt ablaufen lassen.
- Sobald der Meniskus in der Pipettenspitze zum Stillstand kommt, beginnt die Wartezeit (nur bei Klasse AS).
- Nach der Wartezeit Pipettenspitze an der Gefäßwand durch hochziehen abstreifen. Dabei läuft noch ein Teil der Restflüssigkeit
ab. Der in der Spitze verbleibende Flüssigkeitsrest wurde bereits bei der Justierung der Pipette berücksichtigt und darf nicht, z. B. durch
Ausblasen, hinzugefügt werden bzw. ins Gefäß gelangen.

Bei auf teilweisen Ablauf justierten Pipetten lässt man das Medium bis ca. 10 mm oberhalb der zweiten Marke ablaufen, nach Einhaltung der
Wartezeit stellt man den Meniskus exakt auf den Teilstrich ein.
__________________
Schöne Worte sind nicht wahr.
Wahre Worte sind nicht schön.
(Laotse)
Alchymist ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige