Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 12.09.2010, 18:20   #8   Druckbare Version zeigen
FalconX Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.988
AW: Wofür braucht man das Orbitalmodell? (weiterlesen)

Zitat:
Zitat von Firlefanz07 Beitrag anzeigen

In der Chemie reicht das Bohrmodell hingegen für die meisten Fragestellungen aus, da die Haupttriebfeder in der Chemie die Komplettierung der Schalen ist und die Orbitale der Schale nur eine untergeordnete Bedeutung haben. Eine praktische Bedeutung haben sie eigentlich nur in der physikalischen Analytik.

Du hast also Recht mit: Wozu braucht man das Orbitalmodell in der Chemie? Gute Frage ich weiß es nicht, bzw. für die physikalische Analytik. Aber die Quantenmechanik braucht man in der Chemie unbedingt.
:-D hatte ich heute auch was zu lachen

Die Orbitale kommen aus der Quantenmechanik, man kann also nicht sagen "ich brauch die Orbitale nicht, aber Quantenmechanik", in der Chemie ist es eher so das man die Orbitale braucht und die (tiefergehende) Quantenmechanik nicht umbedingt.

Mit dem Bohr'schen Modell kommt man in der Chemie heutzutage überhaupt nicht weit und mit der quantenmechanischen Unschärfe anfangen "normale" Chemie zu erklären ist etwas seltsam.

Außerdem:
Zitat:
2.) elektromagnetische Beeinflussung der Elektronenunschärfe bzw. deren Wellengleichungen.
Das wären ja dann wohl die Orbitale


Und ich glaube nicht das der TES, von dem ich aufgrund seiner Frage nicht annehme das er weiterreichende Kentnisse der Quantenmechanik hat, auch nur ein Wort deiner Ausführung verstanden hat
FalconX ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige