Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.09.2010, 07:46   #6   Druckbare Version zeigen
Tiefflieger Männlich
Moderator
Beiträge: 5.445
AW: Verwendung von krebserzeugendem BLAUGEL am Arbeitsplatz

Zitat:
Zitat von Ha1 Beitrag anzeigen
...was ihr davon haltet, wenn mir der Chef vorschreibt, das Zeug zu verwenden und umzufüllen? ...
Schönen Gruß an den Chef, dies ist ein grober Verstoß gegen das Substitutionsgebot der Gefahrstoffverordnung und stellt somit eine Ordnungswidrigkeit nach §25 GefStoffV dar. Sollte jemand dabei zu Schaden kommen, handelt es sich um eine Straftat nach §27 Abs. 2 ChemG => es drohen bis zu 5 Jahre Haft.

Soviel zur Theorie, nun zur Praxis.
Blaugel als solches ist relativ sicher zu handhaben. Kritisch sind nur Umfüllvorgänge, denn dabei staubt es oftmals recht kräftig. => beim Umfüllen entsprechend vorsichtig handhaben, Umfüllvorgänge im Abzug durchführen. Sollte ein Atemschutz verwendet werden, ist ein Partikelfilter P3 erforderlich. Da Cobaltchlorid als hautresorptiv anzusehen ist und auch sensibilisierende Wirkung hat, ist Hautkontakt ebenfalls auszuschließen, also entsprechende Schutzhandschuhe tragen. Hier dürften beliebige flüssigkeitsdichte Handschuhe, auch Einweghandschuhe ausreichend sein. Relevant dürfte hier die Stulpenlänge sein, die möglichst lang zu wählen ist.

Soviel kostet Orange-Gel dann auch nicht, dass man weiterhin mit Blaugel hantieren muss.
__________________
Vernünftig ist, dass die politischen Spitzen, wenn sie miteinander sprechen, darüber sprechen, wie mit der Sache umzugehen ist, wie ernst Vorwürfe zu nehmen sind und wie man damit umgeht, Vorwürfe zu besprechen, zu klären, zu verifizieren oder aus der Welt zu schaffen. (2013 Regierungssprecher Seibert)
Tiefflieger ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige