Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.09.2010, 07:28   #7   Druckbare Version zeigen
Firlefanz07  
Mitglied
Beiträge: 76
AW: Genauigkeit von Eppendorf-Pipetten

Je größer das Volumen der Pipette um so genauer ist sie. Das gilt sowohl für alle Klassen: A, AS, B. (Dies gilt eigentlich für alle Volumenmeßgeräte). Die genaueste Pipette ist also die mit 25 ml. Hat man allerdings kleine Volumina in großen Pipetten steigt der Ablesefehler.

Pipetten mit einem Volumen von unter 2-3 ml sind besonders ungenau.

Beispiel Meßpipetten:
0,1 ml -> Fehler AS: 6%, B: 10% (!)
1 ml -> Fehler AS: 0,7%, B: 1%
10 ml -> Fehler AS: 0,5%, B: 1%
25 ml -> Fehler AS: 0,4%, B: 0,8%
Diese Werte sind herstellerunabhängig, da standardisiert.

Insofern ist in diesem Fall die Meßpipette mit 10 ml mit Klasse A(S) die beste Wahl.

Wenn Aufwand keine Rolle spielt verwendet man eine 7 ml Vollpipette:
Vollpipette 7 ml, Klasse AS, Fehler: 0,215%

Zitat:
Zitat von Nobby Beitrag anzeigen
Oder man arbeitet mit 2 Vollpipetten. 1 mal mit 2 ml uns 1 mal mit 5 ml.
Vollpipette 5 ml, Klasse AS, Fehler: 0,3%
Vollpipette 2 ml, Klasse AS, Fehler: 0,5%
Das ist etwas besser als die Meßpipette mit 10 ml (siehe oben) und kann man machen, wenn man die 7 ml Vollpipette nicht hat. Aber Obacht, 2 * Ablesefehler!
Firlefanz07 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige