Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 07.09.2010, 18:11   #2   Druckbare Version zeigen
Analytikus Männlich
Mitglied
Beiträge: 170
AW: Diverse Fragen zum Zustandsdiagramm von Legierungen

Zu 1) Gitterradius nicht vernachlässigen. Denn es geht um vollständige Löslichkeit von A in B oder vers vice.
Zu 2) Stelle dir ein langsames Abkühlen einer nicht-rein-A oder -B Schmelze vor. Wie sehen die Körner hiervon aus (vorausgesetzt, man warten nicht zu lange, damit die Diffusion zuschlägt... Welche Zusammensetzung findet man im Innern und Außen?
Zu 3) DAS mit der Randlöslichkeit kommt noch später - freue dich schon mal auf die Thermodynamik. Nur soviel: Thermodynamisch muss es zwangsläufig eine Randlöslichkeit geben. Soll heißen, am A-Rand finden sich immer ein paar wenige B-Atome gelöst. Nur ist dieser Löslichkeitsbereich so schmal, dass er selten sinnvoll gezeichnet werden kann.
Zum Eutektikum: Dies ist eine 'ideale' (feste) Mischung von A und B. A und B sind bspw. lamellar geschichtet oder besitzen sonst eine feine geordnete Struktur. Ohne Mikroskop sieht es so aus, als ob A und B vollständig mischbar wären. Unterm Mikroskop sieht man aber, dass auf der A-reichen Seite der A-Phasenanteil das Eutektikum dominiert - et verse vice.
Mischungslücke: Ein scheinbar vollständig mischbares System wie Cu-Au kann sich im Festen entmischen. Optisch ist dies kaum auszumachen. Herausgefunden hat man das bspw. mit Leitfähigkeitsmessungen. Bei tiefen Temps und langer Wartezeit hat man eigentlich das System Au - AuCu -Cu vorliegen. Erhitzt man dieses hat man aber wieder ein Au-Cu-System.
Siehe hier KLICK MICH!

BTW: diese Website solltest Du dir merken: Kristallstrukturen
Analytikus ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige