Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 31.08.2010, 12:44   #7   Druckbare Version zeigen
Klaustrophobie  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 8
Frage AW: Aufgabe: PH-Wert, Pks-Wert, Mol

Ok, noch einmal Schritt für Schritt:

01 Ausgangslage
{NaH_2PO_4 -> Na^+   + H_2PO_4^- } (Dissoziation, wenn man Natriumdihydrogenphosphat ins Wasser schmeißt)

02 Einzelnde Betrachtung für Natrium
{Na^+ + H_2O -> NaOH + H^+} (Wie wichtig ist das für die Betrachtung?)

02 Einzelnde Betrachtung für Dihydrogenphosphat (laut Wikipedia)
Erste Stufe: {H_2PO_4^- + H_2O -> HPO_4^{-2} + H^+}
Zweite Stufe: {HPO_4^{-2} + H_2O -> PO_4^{-3} + H^+}

Wenn ich die Erste Stufe nun mit den Quellen aus Wikipedia vergleiche, so stellt sich bei mir nun die Frage was ist genau pKs1 und was ist genau pKs2? Laut Wikipedia ist die "Deprotonierung" von "H3PO4" zu "H2PO4^-" pKs1. Unsere Ausgangslage ist aber die "Deprotonierung" von "H2PO4^-" zu "HPO4^-2".
Ich mache es mir nun leicht und sage die "Deprotonierung" von
"H2PO4^-" zu "HPO4^-2" wäre pKs1 und die weitere nachfolgende "Deprotonierung" (wie oben aufgestellt) wäre pKs2. Aber ich glaube, dass ist so auch nicht ganz richtig, denn nicht umsonst hast du mir das hier
Zitat:
da das natriumdihydrogenphosphat im gleichgewicht mehrfach deprotoniert und protoniert wird
geschrieben.

Wo ist der Fehler?


Gruß




< --- Quellen -------------------------------------------------------- >

Link 01: Säurekonstante
Link 02: Ampholyt

Wikipedia reference-link
Die Phosphorsäure ist eine dreiprotonige Säure, die ihren Wasserstoff als solvatisierte Protonen in drei Stufen unter Bildung von Dihydrogenphosphat-, Hydrogenphosphat- und Phosphat-Anionen abgeben kann. Die zugehörigen pKs-Werte betragen pKs1 = 2,161; pKs2 = 7,207 und pKs3 = 12,325.


bzw.

Wikipedia reference-link
Bei einer mehrprotonigen Säure besteht eine schrittweise Protolyse. Für jede Protolysationsstufe liegt eine eigene Säurekonstante bzw. pKs-Wert vor. Für die einzelnen Protolyseschritte gilt im Allgemeinen: Ks1 > Ks2 > Ks3 (bzw. pKs1 < pKs2 < pKs3), da aus der steigenden Ionenladung des entstehenden Säurerestanions die weiterführende Protolyse weniger energetisch begünstigt ist. Als Beispiel gilt für die :




H3PO4_Protolyse.jpg
Klaustrophobie ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige