Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 29.08.2010, 14:40   #4   Druckbare Version zeigen
magician4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 6.878
AW: Warum hat Methan eine höheren Schmelzpunkt als Monosilan?

nachtrag:

(a) ich hatte oben lediglich von "atombau/geometrie" gesprochen, das gilt natuerlich um so staerker fuer "molekuelbau/geometrie"

(b) fuer den einfluss der individuellen geometrie auf die "geschlossenheit" (naehe der molekuele zueinander --> z.b. energiebedarf zum aufloesen der struktur, schmelzpunkt) finde ich folgendes geometrisches gedankenexperiment eigentlich immer sehr instruktiv:
"versuche aus reinen vierecken, fuenfecken, sechsecken und siebenecken jeweils ein bestmoeglich geschlossenes parkett zu legen"

so vom ding her ist das genau die problematik, die du auch bei 3d-molekuelen antriffst
hierauf wird z.b. das unregelmaesige verhalten der schmelzpunkte bei alkanen zureckgefuehrt, welches besonders bei den niederen gliedern sehr augenfaellig ist (besonders krass: methan -182 °C, ethan -183 °C)
http://www.tomchemie.de/Alkane/physikalische%20Eigenschaften%20Alkane.htm
*) der in der tabelle gezeigte smp. fuer ethan ist falsch, nach diversen anderen unterlagen betraegt der tatsaechlich -183 °C, sic!

und hier hast du noch nicht einmal den superpositionierenden effekt der unterschiedlichen elektronegativitaetsdifferenzen relevant mit am start...

gruss

ingo

Geändert von magician4 (29.08.2010 um 15:09 Uhr)
magician4 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige