Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 29.08.2010, 13:17   #2   Druckbare Version zeigen
magician4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 6.879
AW: Warum hat Methan eine höheren Schmelzpunkt als Monosilan?

Zitat:
Wo ist der Fehler?
einen fehler im engeren sinne sehe ich nicht, ausser vielleicht dass du aus dem blick verloren hast dass diese ganzen nummern mit "warum ist das soundso" erklaerungsmodelle sind, die naturgemaess grenzen, ausnahmen usw. haben, und die hast du unbemerkt ueberschritten.

du ueberstrapazierst die klassischen argumente hier schlicht, das ist alles

leider gibt es in der chemie vieles, was man erst mit den unanschaulichen methoden der quantenmechanik erklaerungskraeftig in den griff bekommt (und selbst die quantenmechanik ist auch "nur" ein mnodell), z.b. die tatsache dass Hg bei raumtemperatur fluessig ist.

nun muss man glaube ich bei methan/silan nicht ganz soweit ausholen, hier koenntest du vermutlich mit schlichten geometriebetrachtungen herausfinden, dass silan "schlechter gepackt werden kann", weil es zufaellig geometrisch etwas unguenstiger geformt ist.
solche beziehungen atombau/geometrie des festkorpers sind i.a. nicht trivial abschaetzbar, und stellen uns rechnerisch gelegentlich vor nicht unerhebliche probleme sofern man die struktur prognostizieren soll (--> "wurstproblem" http://de.wikipedia.org/wiki/Wurstkatastrophe#Die_Wurstkatastrophe )

weiterhin: Si-H bindung ja doch signifikant unpolarer ist als die C-H bindung,und auch das spielt da sicherlich mit rein. nur wie genau, wer weiss das alles schon ohne das quantenmechanisch gerechnet zu haben...

gruss

ingo
magician4 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige