Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 18.08.2010, 21:24   #1   Druckbare Version zeigen
Kronhelm Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 67
Pufferberechnungen - Diskrepanz zwischen Theorie und Praxis

Hallo!

Während meines Praktikums muss ich ab und an Puffer ansetzen. Dabei wird zunächst TRIS als Base vorgelegt und dann auf den gewünschten pH-Wert mit Salzsäure eingestellt. Um im voraus abschätzen zu können, wieviel konz. HCl ich bei einem Ansatz in etwa benötige, habe ich ein paar Berechnungen angestellt. Grundlage ist ein x-Ansatz mit der Henderson-Hasselbalch-Gleichung (x = Stoffmenge HCl die zugegeben werden muss, wird subtrahiert von der Stoffmenge der Base und ist gleich der Stoffmenge der resultierenden Säure). Mein Problem an dieser Stelle: Mit meinen Berechnungen bin ich in einem Fall auf 157 ml konz. HCl gekommen, tatsächlich musste ich aber etwa 170 ml zugeben, bis der gewünschte pH erreicht war. Jetzt stellt sich mir die Frage, woher dieser doch recht große Unterschied zwischen Theorie und Praxis kommen mag. Sicherlich stellt die benutzte Gleichung nur eine Näherung dar. Aber so ungenau ist sie denke ich nicht. Zusätzlich zu TRIS liegt in der Lösung noch eine sehr große Menge NaCl gelöst vor. Eventuell geht das beobachtete Phänomen auf von den gelösten Ionen hervorgerufene Effekte zurück? Wird vielleicht das pH-Meter gestört? Kalibriert ist es.

Danke im voraus für Antworten!
Kronhelm ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige