Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.08.2010, 18:10   #3   Druckbare Version zeigen
Amaterasu-Sun Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 57
AW: Löslichkeits-Mysterium

Wow! Erstmal vielen Dank für die schnelle Antwort!
Also es war normales Pflanzenöl (Lehrer meinte scherzhaft: ja, man sieht: Das allerbilligste von Aldi). Hab s nicht mehr ganz im Kopf aber Tippe auf Keimöl.
Auf keinen Fall aber war es Rizinusöl. Also: Ein Freund von mir hat mittels Pipette ca einen Daumen breit Hexan (laut Lehrer und Verpackung) in das ca. ein Drittel gefüllte Reagenzglas gegeben. Stopfen drauf und geschüttelt. Für einen kurzen Moment war es zumindest scheinbar gemischt (nicht homogen gelöst). Dann aber bildete sich etwas breiter oben eine Phase, die nach einem Mix aus Hexan und Öl aussah ( schaumig gelb-transparent). Diese ging auch erst einmal nicht weg, baute aber zumindest rasch die meisten Blasen wieder ab. Der untere Teil war komplett ungelöstes Öl.
Oder ist die Löslichkeit von Hexan so gering, dass man diese kleine gemischte Phase oben schon als eindeutige Lösung anerkennen muss?
Vielen Dank, dass du dich diesem eher kleinen Problem witmest ;-)
PS: hab leider kein hexan oder oder petrolether zu Hause, kann ich das sonst auch mit einem Haushaltsreagenz ausprobieren ? Pflanzenöl habe ich zumindest.
Nochwas am Rande: Liegt der Ph-wert von dem Öl tatsächlich um 5 ?
Amaterasu-Sun ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige