Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 07.08.2010, 17:12   #4   Druckbare Version zeigen
magician4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 6.883
AW: Löslichkeit am Beispiel der Sorbinsäure

Zitat:
In der Schule hab ich das so verstanden, dass die Sorbinsäure, die sich durch das Erwärmen des Lösungsmittels gelöst hat auch in kaltem Zustand in Lösung bleibt.
Da stellt sich natürlich die Frage, wie F.K. Schmidt das auch schon geschrieben hat, ob sich tatsächlich dann mehr löst, (...)
das ist eine der wenigen fragen die sich NICHT stellt: die (maximale) loeslichkeit eines stoffes in einem loesungsmittel ist wirklich eine reine funktion der temperatur: WENN es also auch kalt in loesung bleibt dann kann sich folglich auch nicht mehr geloest haben als es die loeslichkeit im kalten zustand hergibt.

wie schon richtig erkannt, ist das ganze ein spiel zwischen kinetik (= "aufloesegeschwindigkeit") und thermodynamik ("maximale konzentration "), wobei hauefig gilt dass "waremer = schneller = mehr", mithin bei temperaturerhoehung kinetik und thermodynamik parallel laufen

dies ist jedoch kein "gesetz"!
--> es gibt z.b. einige salze (beispiel : natriumsulfat in wasser oberhalb 30°C), bei denen die loeslichkeit mit steigender temperatur abnimmt

thermodynamische und kinetische effekte muessen also nicht zwangslaeufig parallel laufen

gruss

ingo
magician4 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige