Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 31.07.2010, 07:22   #22   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Wasser mit Oxalsäure enthärten

Seltsame Ideen und welch ein Aufwand hier zu treiben versucht wird um ein paar Kakteen zu gießen für die die Füllung einer Regentonne laut Aussage des TES nicht reicht...

Schon für die Sammlung an Zusatzsatzstoffen in der kleinsten Gebindegröße kann eine ganze Euro-Palette VE-Wasser im Baumarkt erstanden werden - die im Verschnitt wohl schon eine Tonne Gießwasser bringt was für einige Tage reichen sollte.

Ein große Regentonne kostet ein Butterbrot und füllt sich bei jedem Gewitterregen, Landregen oder gar Schnee über Nacht, sofern man nicht gerade in der heimischen Kakteenwüste wohnt wo die Niederschläge eher knapp sind.

Kein kommerzieller Gartenzuchtbetrieb würde diesen Aufwand nicht einmal ansatzweise treiben - es geht hier wohl eher um einen bestimmten Spieltrieb der befriedigt werden soll.

Ach ja - Pflanzensubstrate wie auch Volldünger sind ohnehin sauer eingestellt und in botanischen Gärten wie ich sie kenne, denkt man nicht erst seit heute über die Lösung dieses scheinbaren 'Problemes' nach...

@TES
Was machst Du mit dem Sondermüll Deines 'vergifteten Wassers', bzw. wie schützt Du Kinder und Mitmenschen vor Schädigung? An der Klospülung muss laut Gesetz z.B. Trinkwasser laufen - falls einer aus der Schüssel säuft...

Geändert von hw101 (31.07.2010 um 07:30 Uhr)
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige