Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 23.07.2010, 19:50   #8   Druckbare Version zeigen
Erio T Männlich
Mitglied
Beiträge: 133
AW: Wasser mit Oxalsäure enthärten

Zitat:
Ein ganz wesentlicher Teil durch Magnesiumionen Stichwort Magnesiumhärte -
Wenn man in den Dolomiten wohnt oder im Einzugsbereich von Dolomitwässern spielen Magnesiumionen eine erhebliche Rolle, ansonsten eher m.W. weniger, von Strontium und Barium ganz zu schweigen.

Zitat:
Und da wäre dann noch die permanente Härte die mitunter in die GH Eingang findet
Nicht nur "mitunter".

Zitat:
Meine Frage lautet, was passiert, wenn alle Calcium-Teilchen zu Ca-Oxalat ausgefallen sind. Wird das Wasser durch zu viel Oxalsäure toxisch?
Nein, dann ist die Oxalsäure ja weg. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass soviel Calciumoxalat entsteht, dass man tatsächlich etwas dekantieren kann. Du kannst ja versuchen auszurechnen, wieviel Oxalsäure du zusetzen musst, um einen bestimmte Menge Calcium auszufällen und die Härte entsprechend zu senken.

In der Industrie sind übrigens auch Ionenaustauscher zur Wasserenthärtung üblich. Allerdings sind die austauscherharze sehr teuer und für den Hausgebrauch ist sowas wohl eher nicht geeignet. Vllt solltest Du einfach wirklich VE-Wasser kaufen und mit Deinem Gießwasser mischen, damit Du nicht völlig entsalzt gießt. Ein Paar Elektrolyte brauchen deine Kakteen ja doch...
Erio T ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige