Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 16.07.2010, 18:08   #24   Druckbare Version zeigen
jag Männlich
Mitglied
Beiträge: 17.611
AW: Chemie II – Stöchiometrisches Rechnen und quantitative Analytik für Ingenieure

Zitat:
Zitat von MarieSophie Beitrag anzeigen
hier ist noch ne Aufgabe. die hatte ich, glaube ich, auch schon mal gestellt, aber keiner hat drauf geantwortet:
6) Sie haben mit 10,4g Gartenerde und 100ml Wasser ein Eluat hergestellt. Im Eluat wurde mit einer Schnellmethode Eisen (Fe2+) gemessen. Der Messwert betrug 3,2 +/-0,5 mg/l-Fe2+. Hinweis: Die Gartenerde ethält 40% Wasser.
a) Berechnen Sie den Fe2+-Gehalt in 1kg der frischen Gartenerde.
b) Berechnen Sie den Fe2+-Gehalt in 1kg Trockenmasse der Gartenerde.

habe einen kommilitonen gefragt;
ich soll den Wassergehalt der Probe zu den 100ml wasser rechnen -> 104,16ml
dann, um auszurechnen wie viel eisen in der Erde ist, mal den messwert rechnen. aber dann bekomm ich doch ml²/l bze g²/l raus -das hört sich für mich nicht ganz schlüssig an. und dann soll ich das ganze über dreisatz auf 1kg beziehen.

kann mir da auch jemand helfen? sicher
danke!!
Beitrag 5 und 9.

Da alle anderen Aufgaben nur klappen, wenn man die Bodenfeuchte mit einbezieht, sollte man das hier auch machen. Das Ergebnis ändert sich dadurch nicht.

Aber, nochmal: Ein Eluat ist anders definiert und die Aufgabe somit wenig sinnvoll.

Gruß

jag
__________________
Die Lösung auf alle Fragen ist "42".
Aus gegebenem Anlass: Alle Rechnungen überprüfen, da keine Gewähr. - Fragen bitte im Forum stellen.
jag ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige