Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 16.07.2010, 11:25   #16   Druckbare Version zeigen
jag Männlich
Mitglied
Beiträge: 17.613
AW: Chemie II – Stöchiometrisches Rechnen und quantitative Analytik für Ingenieure

Zitat:
5) Der pH-Wert der Bodenprobe "Sakura" wurde durch einen Schnelltest untersucht. Für die Boodenprobe werden 10g Boden und 100ml destilliertem Wasser gemischt und ein Bodeneluat hergestellt. Die Bodeprobe enthält 30% Wasser. Der pH-Wert beträgt 6,0.
Wie ist der pH-Wert, wenn er nur auf das Bodenwasser von der Bodenprobe bezogen wird?
pH 6,0 entspricht c H+ 10-6. In 100mL + 3mL Wasser befinden sich dann 10-6mol/L/0,103L = 0,0000097mol H+-Ionen. Diese müssten sich dann auf das "Bodenwasser" von 3mL ( /0,003L) beziehen: 0,00323mol/L. pH = 2,5. (Annahme: Bodendichte = 1g/ml)
Finde die Lösung schlüssig, nur dummerweise sagt mein blödes Ergebnisblatt wieder was anderes; soll 4,5 rauskommen ...
Wie ich auch rechne und die Aufgabenstellung sehe, es kommt immer pH 2,5 raus. Aber: Zwischen den 10g und den 1000g der Probe, liegt genau der Faktor 100, der zum "Ergebnis" 4,5 führt. Das passt aber alles nicht so Recht.

Gruß

jag
__________________
Die Lösung auf alle Fragen ist "42".
Aus gegebenem Anlass: Alle Rechnungen überprüfen, da keine Gewähr. - Fragen bitte im Forum stellen.
jag ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige