Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 16.07.2010, 10:49   #12   Druckbare Version zeigen
MarieSophie weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 6
AW: Chemie II – Stöchiometrisches Rechnen und quantitative Analytik für Ingenieure

Ich bin auf jeden Fall immer noch beeindruckt, dass das hier so gut funktioniert. Danke nochmal!

4) Ein Kubikmeter frischer Gartenerde enthält 12g-N als Nitrat. Die Rohdichte der frischen Erde beträgt 600kg/m³.
Ein Bodeneluat wurde durch die Mischung von 10g Gartenerde (frisch) und 100ml destilliertem Wasser hergestellt. Berechnen Sie die Stickstoff-Konzentration [mg/l-N] im Eluat!
12g N pro 600kg. 0,0002g N/10g. 0,0002g N/100mL = 0,00002g/L =0,02mg/L. Voraussetzung: Sämtliches N wird eluiert.
-> Ich glaube, das N soll nicht eluiert werden. Ergebnis ist; Nitrat-N-Konzentration: 1,9 mg/l-N
aber wie komm ich dadrauf??
Mit "N" ist wohl Nitrat gemeint. Dann hab ich mich (sogar zweimal) verrechnet. Das Volumen der Probenlösung beträgt 100mL Wasser und ca. 16,76mL Bodenprobe. Gesamt 0,11667L, in denen sich 0,0002g Stickstoff (in Form von Nitrat) = 0,0017g/L = 1,71mg/L befinden.

1,9mg/L kommt bei mir nicht raus.

Ich glaube ich habe was entscheindendes vergessen: "Die Trockensubstanz der Erde beträgt 55%"
-> Ändert das das Ergebnis?


7) Um die NH+4(+ oben 4 unten)-N-Konzentration in einem Bodeneulat zu bestimmen, wurden die folgenden Proben photometrisch gemessen:
Extinktion Bodeneluat (original) = 0,45
Estinktion Bodeneluat +10mg/l-Ammonium = 0,80
a) Berechnen Sie die NH+4-N-Konzentration des Bodeneluats.
b) Berechnen Sie die NH+4-Konzentration des Bodeneluats

0,45 = *c * d und
0,80 = * (c + 10mg/L NH4+) * d
-> wenn ich das umforme bekomme ich für c=13mg/l-NH4+-N raus -was das richtige Ergebnis für a ist
bei b) soll 17mg/l-NH4+ rauskommen. Die Molmasse von NH4+ ist 18. ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, was das genau heißt, wenn das N dabei steht bzw nicht dabei steht.

2) Kohlenstoff hat zwei stabile Isotope: 12C und 13C. Zeigen Sie drei Isotopologe von Tetrachlormethan das und geben Sie die Molmassen an. Da wäre ich mal auf die Lösung gespannt. Es gibt nämlich nur 12CCl4 und 13CCl4. Molmasse einmal 154g/mol und 155g/mol.
Oder soll man die Iosotope von Cl mitberücksichtigen? Das läßt die Fragestellung aber eigentlich nur indirekt vermuten.
-> Ich glaube die Isotope von Cl sollen berücksichtigt werden. Wenn da nur steht CCl4, dann kann ich die Molmasse bestimmen. Wenn jetzt aber ne 12 oder ne 13 davor steht, was muss ich dann anders machen -sorry, ich hab echt keine Grundkenntnisse...

5) Der pH-Wert der Bodenprobe "Sakura" wurde durch einen Schnelltest untersucht. Für die Boodenprobe werden 10g Boden und 100ml destilliertem Wasser gemischt und ein Bodeneluat hergestellt. Die Bodeprobe enthält 30% Wasser. Der pH-Wert beträgt 6,0.
Wie ist der pH-Wert, wenn er nur auf das Bodenwasser von der Bodenprobe bezogen wird?
pH 6,0 entspricht c H+ 10-6. In 100mL + 3mL Wasser befinden sich dann 10-6mol/L/0,103L = 0,0000097mol H+-Ionen. Diese müssten sich dann auf das "Bodenwasser" von 3mL ( /0,003L) beziehen: 0,00323mol/L. pH = 2,5. (Annahme: Bodendichte = 1g/ml)
Finde die Lösung schlüssig, nur dummerweise sagt mein blödes Ergebnisblatt wieder was anderes; soll 4,5 rauskommen ...

Vielen DAnk noch mal
Lg Marie
MarieSophie ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige