Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 16.07.2010, 00:58   #7   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.536
AW: Händewaschen im Labor

Quali und Quanti im Grundstudium haben wir auch überlebt, ohne ständig Handschuhe zu tragen. Ausnahme waren die seltenen Fälle, wo man wirklich mal die säurefesten Handschuhe genommen hat. Man muss es aber auch mal so sehen, dass die dort verwendeten Salze kaum durch intakte Haut hindurch kommen.
Auch im Organik-Praktikum waren Handschuhe eher selten in Gebrauch, das eher im Hauptstudium, weil wir übelst riechende schwefelorganische Verbindungen gekocht haben.

Ich denke, man sollte schon umsichtig mit Chemikalien umgehen, aber es sollte auch nicht zu völliger Panik führen. Wichtig ist, wenn Du Handschuhe trägst, dass das Material zum entsprechenden Gefahrstoff passt und die Substanzen nicht fix durch-diffundieren. Außerdem musst Du aufpassen, wenn Du ständig Handschuhe trägst, Du darin schwitzt und Dir die Haut aufweicht. Denn dann wird sie leichter durchlässig und nimmt schneller Substanzen auf.

Da Du bspw. Türgriffe erwähnst: Bei uns werden bei bestimmten krebserregenden Substanzen meist Nitrilhandschuhe verwendet, die dann auch gerne mal zum Öffnen von Türen usw. angelassen werden. Das ist natürlich ein wirkliches Problem.
Aber nochmal zum Händewaschen: Wenn Du kontaminierte Hände/Handschuhe hast und die waschen willst, womit fässt Du eigentlich die Wasserhähne an? Und wie fasst Du sie an, wenn Du nach dem Händewaschen mit sauberen Händen das Wasser wieder zudrehst?

Gruß,
Zara
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige