Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 15.07.2010, 18:18   #8   Druckbare Version zeigen
jag Männlich
Mitglied
Beiträge: 17.611
AW: Chemie II – Stöchiometrisches Rechnen und quantitative Analytik für Ingenieure

Zitat:
6) Sie haben mit 10,4g Gartenerde und 100ml Wasser ein Eluat hergestellt. Im Eluat wurde mit einer Schnellmethode Eisen (Fe2+) gemessen. Der Messwert betrug 3,2 +/-0,5 mg/l-Fe2+. Hinweis: Die Gartenerde enthält 40% Wasser.
a) Berechnen Sie den Fe2+-Gehalt in 1kg der frischen Gartenerde.
b) Berechnen Sie den Fe2+-Gehalt in 1kg Trockenmasse der Gartenerde.
3,2mg/L Fe2+ in 100mL, stammend aus 10,4g Erde. 1000g hat somit ca. 96,15 mehr, also 307mg/1kg Frischmasse.
307mg/1kg Frischmasse, stammend aus 600g Trockenmasse. 1000g Trockenmasse hat somit 66,67% mehr Eisen, also 511,7mg/1kg Trockenmasse.
-> 3,2mg/l Fe2+ sind in 100ml Wasser und 10,4g Erde zusammen
Lösung ist für a) 32 +/-5,0 mg/kg; b) 53 +/-8,3 mg/kg

und ich hab keine Ahnung wie man darauf kommt .... ne idee?
Meiner Meinung nach sind die gegebenen Ergebnisse (rot) nicht richtig, da man hier nicht den Gehalt in der frischen Erde bzw. der Trockenmasse sondern in den Aufschlämmungen ermittelt. Vielleicht kann ja noch jemand nachrechnen.

Gruß

jag
__________________
Die Lösung auf alle Fragen ist "42".
Aus gegebenem Anlass: Alle Rechnungen überprüfen, da keine Gewähr. - Fragen bitte im Forum stellen.
jag ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige