Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 08.07.2010, 20:56   #1   Druckbare Version zeigen
o2 can do  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 3
Unterschied NatriumPhosphat Na3PO4 und NatriumMonoHydrogenPhosphat Na2HPO4

Hallo!

Ich bin leider absoluter Laie (also wirklich so total absolut), brauche aber eure Hilfe :P

Es geht dadrum, dass ich einen Verzögerer für Alginat brauche.
Alginat ist ein Stoff in Pulverform, der bei Zugabe von Wasser vernetzt und somit in eine feste aber leicht etlastische Form übergeht.
Es setzt sich dabei für gewohnlich aus folgenden Bestandteilen zusammen:
ca. 14% Natriumalginat (Natriumsalz der Alginsäure),
ca. 10% Calziumsulfat (Gips),
ca. 75% Füllstoffen (z.B. Talkum, Zinkoxid, Kieselgur)
und eben auch ca. 1% z.B. Natriumphosphat, das als Verzögerer dient.
Durch Zugabe zusätzlichen (Tri-) NatriumPhosphat Na3PO4 lässt sich die Abbindezeit verlängern, so dass die Reaktion langsamer stattfindet.

Wie Natriumphosphat im Alginat reagiert, wurde ->hier<- im Forum schonmal beschrieben:
> CaSO4 + Na-Alginat => Ca-Alginat + NaSO4
> Da Na3PO4 reagiert mit dem oben erwähnten CaSO4, damit dieses für die
> Abbinde Reaktion für kurze Zeit nicht zur Verfügung steht, bis es
> verbraucht ist.

Etwas exakter wohl kann man das ganze ->hier<- nachlesen:
> Das Calziumsulfat im Alginatpulver löst sich im Wasser in 2-fach positive
> Calziumionen Ca2+ und 2-fach negative SO42-. Ein Sulfat ist ein Salz der
> Schwefelsäure, in unserem Fall das Calziumsalz CaSO4.
>
> Die 2-fach positiven (zweiwertigen) Calziumionen sind in der Lage, die
> 1-fach positiven (einwertigen) Natriumionen in den Ketten des Alginats
> zu ersetzen. Da sie im Gegensatz zu Natriumionen ja zweiwertig sind,
> können nun auch Verbindungen zwischen den Ketten entstehen, es bildet
> sich ein stabiles Netz. Nun ist das Alginat abgebunden und als Netz
> elastisch. Die Reaktion kann nicht mehr rückgängig gemacht werden, da
> Calziumalginat wasserunlöslich ist. Alginat gehört damit zu den
> irreversibel-elastischen Abformmassen.
>
> Als Verzögerer dient z.B. Natriumphosphat (Na3PO4), das zunächst den
> größten Teil der freiwerdenden Kalziumionen (Ca2+) des Kalziumsulfates
> (CaSO4) ab. So wird der sonst schlagartig einsetzende Abbindeprozess
> herausgezögert, damit das Alginat im Mund des Patienten zuerst
> platziert werden kann.

So mein eigentliches Problem ist nun, dass ich in der Apotheke nicht
(Tri-)Natriumphosphat Na3PO4 (Wikipedia)
bekommen habe, sondern
(Di-)NatriumMonoHygrogenPhosphat(-HeptaHydrat) Na2HPO4 (Wikipedia)

Jetzt wollte ich gerne wissen...
- was der Unterschied zwischen diesen beiden Stoffen ist
- ob ich mein Na2HPO4 ebenfalls für meinen gewünschten Zweck verwendet kann
- ob mein Na2HPO4 ein gefährlicherer Stoff ist als Na3PO4 und generell gefährlich
- ob in der Reaktion Na2HPO4 + Alginat + H2O gefährliche Stoffe wie Säuren entstehen
- und wie ich Mengenmäßig wohl umrechnen muss


ich danke euch recht herzlich
o2 ..... can do
o2 can do ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige