Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 05.07.2010, 11:51   #6   Druckbare Version zeigen
Fulvenus Männlich
Mitglied
Beiträge: 19.837
AW: Hydratisomerie

Die Farbigkeit von Komplexen kann neben CT-Übergängen auch auf Übergängen zwischen energetisch verschiedenen d-Orbitalen(d->d Übergänge) beruhen.
Diese energetische Diversität,also Aufhebung der Entartung der d-Orbitale erfolgt
durch Liganden bei der Bildung eines Komplexes.Die spektrochemische Reihe(für
Liganden) gibt qualitativ an,welcher Ligand eine stärkere oder schwächere Aufspaltung bewirkt.Im vorliegenden Fall wird also weder die Elektronenbesetzung des Zentralatoms verändert,noch die Geometrie des Komplexes,sondern nur die Stärke der umgebenden Liganden(Wasser gegen Chlorid).Dies bewirkt eine stärkere
Aufspaltung(Dq,siehe Ligandefeldtheorie),wodurch es zu einer Wellenlängen-Verschiebung kommt.Die Stärke des Liganden hängt von seiner Größe und Ladung ab.

Fulvenus!
Fulvenus ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige