Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 29.06.2010, 09:20   #2   Druckbare Version zeigen
Tiefflieger Männlich
Moderator
Beiträge: 5.444
AW: Chemie-Technik -Druckabhängigkeit der Rktns-Geschwindigkeit

Zitat:
Zitat von Dr.Dudu Beitrag anzeigen
zu erstens.)ich weiss das palmitinsäure C16H32O2 und stearinsäure C18H36O2 summenformel hat. aber ich weiss nicht wie ich das in eine reaktionsgleichung einbauen soll.. ich hab auh an CO2 gedacht.. aber weiter weis ich leider nicht
Was entsteht bei einer vollständigen Verbrennung von organischen Stoffen? CO2 ist schon mal die eine Komponente und damit man den Wasserstoff noch irgendwie los wird dürfte doch auch Wasser entstehen. Ich würde die Reaktionsgleichungen zuerst einmal getrennt für die beiden Ausgangsstoffe aufstellen.

Zitat:
Zitat von Dr.Dudu Beitrag anzeigen
zu zweitens hab ich gar keine ahnung... :S habs gegoogelt aber nichts richtiges gefunden..
Was passiert mit dem Druck im Prober?

Zitat:
Zitat von Dr.Dudu Beitrag anzeigen
zu drittens )die sauerstoffmenge wird verringert und die menge von CO2 wird größer und dadurch sinkt das gasvolumen.
Warum soll das Gasvolumen sinken? In der Aufgabe steht doch "obwohl der Druck nicht abnimmt". Wie setzt sich das Gasgemisch nach der Reaktion zusammen, im Vergleich zur Zusammensetzung vor der Reaktion. Partialdruck als Begriff ist doch hier gefordert.

Zitat:
Zitat von Dr.Dudu Beitrag anzeigen
zu viertens)
ich weiss nur , dass V= c*n ist und partialdruck p

alsoo könnte man diese gleichungen herleiten..:S
c=n/V
und p*V=n*R*T
bei R und T als Konstante gilt dann
p*V=n*Konstante
p=n/V*Konstante
=> p=c*Konstante
__________________
Vernünftig ist, dass die politischen Spitzen, wenn sie miteinander sprechen, darüber sprechen, wie mit der Sache umzugehen ist, wie ernst Vorwürfe zu nehmen sind und wie man damit umgeht, Vorwürfe zu besprechen, zu klären, zu verifizieren oder aus der Welt zu schaffen. (2013 Regierungssprecher Seibert)
Tiefflieger ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige