Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 27.06.2010, 13:04   #32   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: ...ist der Wühlmaus Tod

Zitat:
Zitat von Allchemist Beitrag anzeigen
Hallo,

kannte mal jemanden, der versuchte Wühlmäuse mit einigen Litern CS2zu bekämpfen. Nachdem dessen Nachbar dann eine Zigarettekippe wegwarf, war der Garten umgegraben.


Grüße Allchemist
Das schafften wird einst absichtlich mit Carbid und einem Streichholz am unteren Mauseloch des Hanges.

Wir 'klauten' dies der Tante aber lieber für Ostern. Eine alte 25l Milchkanne mit Schleuderkette am Baumstamm befestigt und einer langen Bohnenstange mit Docht vom Messner an das kleine Loch am Boden, damit der nur leicht fixierte Deckel auch...

Aber zurück. Zurück Eingangsfrage!

Soweit ich die Antworten durchgesehen habe, findet sich bislang kein wirklich effizientes Bekämpfungsmittel.
H2S reagiert im Übrigen wohl zu rasch mit dem Erdreich ehe es zur Wirkung kommt, was meine Versuche mit übergestülpten Eimern und Bechergläsern mit FeS/HCl zeigten.

Was ich eigentlich mit meiner Frage hier finden wollte, war die Zusammensetzung besagter Wühlmauskegel - bzw. welche Reaktion da dann ablaufen...

Wäre nett, wenn wir nun wieder zurückkehren - zur Eingangsfrage.
Die Methode mit Monophosphan scheint mir am Effektivsten. Welche Ideen hat der einstige Entwickler zur handhabbaren Freisetzung von PH3 verfolgt und umgesetzt?
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige