Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 24.06.2010, 00:46   #4   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Inhaltstoffe Eluat

Zitat:
Zitat Nobby: 1. Man wird ja wohl nicht Cyanide über einen Ionetauscher schicken. Blausäure würde entstehen. Cyanide müssen einer oxidativen Behandlung zugeführt werden.
Des weiteren Edelmetallbäder würde man auch anders behandeln.
In der Tat werden cyanidische Edelmetallbäder anders behandelt. Eine Methode z.B. ist es, das Silber, bzw. Gold mit Zinkstaub oder elektrolytisch zu reduzieren. Verdünnte cyanidische Gold- und Silberlösungen, wie Spüllösungen aus der Galvanik, werden mit Vorteil über schwach basische Anionenaustauscher geleitet, um die anionischen Cyanokomplexe [Au(CN)2]- und [Ag(CN)2]- auf dem Harz festzuhalten. Cyanid und viele andere Anionen werden weit weniger stark festgehalten und finden sich in der auslaufenden Lösung. Ist die Harzsäule voll mit Edelmetall beladen, was sich zeigt, wenn im Eluat kleine Mengen an Gold und/oder Silber feststellbar sind (man sagt auch Gold und/oder Silber brechen durch) wird mit Wasser gespült, wobei die Spüllösungen mit weiteren noch zu behandelnden Spülwässern vereinigt werden. Anschliessend wird die mit Edelmetall beladene Harzsäule mit wässriger Lauge (NaOH oder KOH) regeneriert. Das auslaufende Regenerat ist, je nach Konzentration der verwendeten Lauge eine mehr oder weniger konzentrierte wässrige Lösung der Cyanokomplexe der absorbierten Edelmetalle und anderen absorbierten Bestandteilen (hauptsächlich Alkalisalz der zum Aktivieren benutzten Säure und Cyanid; siehe weiter unten), zusammen mit überschüssig eingesetzter Lauge. Das Regenerat wird, wie oben angemerkt, reduktiv aufgearbeitet. Nach dem Regenerieren mit Lauge liegt das Austauscherharz in der Aminform, also als ungeladene Makromoleküle vor, das keine Anionen absorbieren kann und deshalb erst wieder aktiviert, d.h. in die Ammoniumform überführt werden muss. Das geschieht, nach Spülen mit Wasser, durch Auswaschen mit wässriger Säure, so lange bis das Eluat (mehrheitlich nur Wasser) deutlich sauer reagiert. Überschüssige Säure wird mit Wasser ausgewaschen, und die regenerierte und reaktivierte Säule steht für einen neuen Beladungszyklus zur Verfügung.

Gruss, freechemist
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige