Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 20.06.2010, 13:41   #2   Druckbare Version zeigen
lecharon Männlich
Mitglied
Beiträge: 82
AW: inner/outerorbital

Hallo.

Ich muss gestehen, dass ich mit der VB-Theorie von Komplexen nicht so sehr vertraut bin, vor allem da sie "reichlich überholt" ist und die Ligandenfeld-, sowie MO-Theorie bessere Modelle liefern. Aber so wie ich das verstanden habe kommt die Bezeichnung "inner-orbital" daher, dass innere d-Orbitale (z.B. die 3d-Orbitale) durch die Spinpaarung teilweise frei werden. Bei "outer-orbital"-Komplexen müssen - bedingt durch das Ausbleiben der Spinpaarung - äußere d-Obitale (z.B. die 4d-Orbitale) genutzt werden, um die Ligand-Elektronenpaare aufzunehmen.

Siehe auch HoWi mit noch älteren Bezeichnungen für high/low-spin-Komplexe (z.b. "magnetisch-anomale").

Viele Grüße,
lecharon.
lecharon ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige