Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 17.06.2010, 23:27   #7   Druckbare Version zeigen
pleindespoir Männlich
Mitglied
Beiträge: 5.106
AW: In Whirlpool Kupfer getan - gelbes Wasser

Mit dem Kupfersulfat züchtest Du am besten Kristalle.

Wiki-Zitat:
"Kupfersulfat ist für lebende Organismen sehr giftig und hat in Gewässern schädliche Wirkungen. Das wassergefährdende Salz ist in der Wassergefährdungsklasse 2 eingestuft."

Sollten also Fische in Deinem Whirlpool auftreten, wäre das das Mittel der Wahl ...
... ansonsten tu Deinem Abwasserentsorger einen Gefallen und verwende es nicht so, dass es in nennenswerten Mengen im Abfluss landet.

Da das Kind aber jetzt ja schon in den Whirlpool gefallen ist, kannst du nur noch mit reichlich Ausspülen die löslichen Bestandteile rausbekommen.

Unlösliche Beläge lässt Du einfach da wo sie sind - also NICHT den Heizstab solange schrubben, bis er auch kaputt ist. Da wo man es sieht, kannst du mit einem haushaltüblichen Kunststoffschwamm mit der einen rauhen Seite den Schmotter von der Wanne reiben.

Möglicherweise hat das aufblasbare Spielzeug einen Filter - dort landen nichtlösliche Partikel früher oder später, ohne dass man sich deswegen einen abbrechen muss.

Die Regel "viel hilft viel" gilt nicht bei Schwimmbadwasserzusätzen.
Da gilt eher: "weniger ist mehr"

Erst Mikroben züchten in dem du gewisse Teile in die überdimensionierte Kloschüssel hängst und dann zwei Wochen lang in unbehandeltem warmem Wasser vermehren lässt, um danach die Ekelbrühe mit einer chemischen Keule per wahllosem Rundumschlag sauber zu bekommen, würde ich mal vorsichtig als den klassischen Anwenderfehler-GAU bezeichnen.

Geändert von pleindespoir (17.06.2010 um 23:44 Uhr)
pleindespoir ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige