Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 14.06.2010, 17:00   #8   Druckbare Version zeigen
jag Männlich
Mitglied
Beiträge: 17.611
AW: Inhaltsstoffe von Erdöl

Also, fast alle Aromaten und deren Abkömmlinge sind krebserzeugend (oder stehen zumindest im Verdacht). Der Mechanismus ist meist unklar, da unterschiedliche Aromaten unterschiedlichen Krebs auslösen. Benzol z.B. Erkrankungen des Blutes. Ich rate hier wirklich zu einem Lehrbuch der Toxikologie, das sind Modelle für solche Erkrankungen.

Treibhausaktive Gase sind im Eröl in Form von Methan vorhanden, dass ja - je nach Berechnungsmodell einen 25 - 50 mal so hohen Effekt hat wie CO2. Die niedrig siedenden Gase (Propan, Butan) werden als Flüssiggas vermarktet. tendenziell sind alle Kohlenwasserstoffe treibhausaktiv, spielen aber praktisch keine Rolle, da diese schon in den unteren Luftschichten abgebaut werden.

PAK sind aufgrund ihrer Mutagenität (ergbutverändrnde Wirkung) natürlich auch umweltgefährdend eingestuft (wobei die Einstufung "Umweltgefährdend" eine juristische Einstufung ist).

Kleine Parafine oder Cycloalkane sind (geringfügig) wasserlöslich und daher für aquatische Lebewesen gefährlich; das ist im wesentlichen ein Effekt auf das Nervensystem; in größeren Konzentrationen wirken sie als Narkosemittel. Das ist übrigens auch beim Menschen der Fall, Stichwort "Schnüffeln" von Feuerzeuggas (besteht im Wesentlichen aus Butan).

Die höheren Parafine sind toxikologisch ungefährlich, werden teilweise sogar als medizine Parrafine bei der Erdölraffination gewonnen (z.B. für Zäpfchen).

Zur "Explosion". Alle brennbaren Stoffe, die in die Gasphase übergehen können, haben in einem bestimmten Konzentrationsbereich die Fähigkeit zu explodieren (Stichwort Explosionsgrenzen). Die Reaktion ist einfach die Oxidation der Kohlenwasserstoffe zu Wasser und Kohlendioxid.

Daneben gibt es im Eröl noch eine ziemliche Menge von Stickstoff- und Schwefelhaltigen (in der Regel) aromatischen Verbindungen, von denen die meisten in unterschiedlichem Maße toxisch sind.

Wenn ich mich recht erinnere, ist auch ziemlich viel Vanadium im Erdöl.

Also, dass ist schon eine ziemlich umfangreiche Arbeit.

Deshalb empofehle ich nochmals die von mir genannten Quellen, da im Internet über toxikologische Aspekte häufig ziemlich viel Unfug steht.

Gruß

jag
__________________
Die Lösung auf alle Fragen ist "42".
Aus gegebenem Anlass: Alle Rechnungen überprüfen, da keine Gewähr. - Fragen bitte im Forum stellen.
jag ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige