Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 07.06.2010, 13:04   #3   Druckbare Version zeigen
DrGeorg Männlich
Mitglied
Beiträge: 848
AW: Goldlegierungen auflösen

Das Goldlot hat einen deutlich niedrigeren
Schmelzpunkt als die (fast) reine Goldmünze.
Demnach könnte man (ein Goldschmied) mit
einer Flamme das Lot schmelzen und die
Öse entfernen. Danach wäre weniger Lot
wegzuätzen und gleichzeitig die Oberfläche
des verbleibenden Lots größer.
Die ganze Problemstellung ist abolut empirisch,
da kann dir eigentlich nur ein Goldschmied
oder besser ein Chemiker bei der DEGUSSA
oder Doduco weiterhelfen (Gibt es die noch?)
Über eines mußt du dir aber klar sein:
die Fläche der Münze, die vom Lot benetzt war,
wird auf jeden Fall "anders" aussehen, denn das
"fließen" des Lots mit dem Grundmetall ist eine
Legierungsbildung im Bereich µm Tiefe.
Georg
DrGeorg ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige