Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 07.06.2010, 11:51   #1   Druckbare Version zeigen
Indy Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 2
Goldlegierungen auflösen

Hallo,

ich bin neu hier und habe gleich einige Fragen zu oben genanntem Thema: Goldlegierungen auflösen.

Problem: An einer Goldmünze aus 986er Gold ist eine Öse angelötet mit Goldlot (vermutlich Gold-Silber-Kupfer Legierung mit etwas Zinn/Zink). Das Goldlot soll aufgelöst werden, die Münze aber nicht beschädigt werden.

Um den Feingehalt einer Goldlegierung bestimmen zu können, verwenden Juweliere sogenannte Prüfsäuren für 333er, 585er, 750er und 900er Gold.

Die Prüfsäuren für 333er und 585er Gold bestehen aus mehr oder wenig konzentrierter Salpetersäure. Prüfsäure für 585er Gold besteht aus reiner Salpetersäure.

Aktuell liegt die Münze mit angelöteter Öse in techn. Salpetersäure (53%). Bisher wird die Münze nicht angegriffen, das Goldlot allerdings nur leicht. Bisher sind 3 Tage vergangen.

Ist es überhaupt möglich damit das Goldlot ohne Rückstände aufzulösen? Wenn ja, wie lange dauert das?

Eine andere Möglichkeit wäre Prüfsäure für 750iger Gold zu mischen (40 ml konz. Salpetersäure, 1 ml konz. Salzsäure, 15 ml Wasser). Meiner Meinung handelt es sich dabei um schwaches Königswasser.

Wird hierbei nur die Goldlegierung unter Au 750 angegriffen oder wird die Münze z.b. wegen Inhomogenitäten auch angegriffen?

Gibt es andere Möglichkeiten das Goldlot zu entfernen?

Würde mich über eure Antworten freuen. Vielen Dank dafür schon im Voraus.

mfg
Stephan
Indy ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige