Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 07.06.2010, 00:03   #1   Druckbare Version zeigen
-Heiko-  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 5
Verbrennung von Ethanol

Hallo liebe Leute,

Ich habe 2 kleine Fragen zu einer eigentlich recht simplen Aufgabe. Ich bin absoluter Laeie und Anfänger, entschuldigt bitte sprachliche Ungenauigkeiten etc.
Hier der Aufgabentext aus Mortimer (9.Aufl, Aufg 20.2):

Bei einer Verbrennung von 1,000 g Ethanol, H2C2OH (l), in einem Bombenkalorimeter werden bei 25°C 29,62 kJ Wärme freigesetzt. Die Reaktionsprodukte sind CO2 (g) und H2O (l).
a) Wie groß ist die Reaktinsenergie?
b) Wie groß ist die Standard-Reaktionsenthalpie für die Verbrennung von Ethanol?

So... Normalerweise bin ich bei Aufgaben dieses Types erfolgreich immer so vorgegangen:
- Reaktionsgleichung aufstellen und ausgleichen
- n bestimmen. Mir wurde erklärt, dies wäre einfach immer die Anzahl der gasf. Moleküle der Edukte subtrahiert von den gasf. Moleküle der Produkte.
- Gleichung dH = dU + pdV nach dU umstellen.
- pdV durch 101,3 kPa * 24,465 L/mol * n berechnen und mit gegebenem dH nun dU ausrechnen. Fertig.

Dies funktionierte hier nun nicht. In der Lösung von a) wurde die Stoffmenge des Ethanols durch n= m/M ausgerechnet. Dann wurde einfach diese 29,62 kJ (in negativer Form, da Wäre frei wird) durch diese Stoffmenge geteilt und fertig.

1. Frage: Sind die in der Aufg angegebenen 29,62 kJ Wärme mein dH (also die Reaktionsenthalpie)
2. Frage: Warum konnte ich sonst die Stoffmenge n einfach wie bei meiner VOrgehensweise beschrieben berechnen und hier auf einmal nicht?
3. Frage: Warum löst das bereits die Aufgabe ohne dass ich überhaupt etwas mit p oder V berechne??

die b) wurde in der Lösung so gelöst: Die Stoffmenge wird nun wieder berechnet wie ich es auch kenne. (s.o.)
pdV wird plötzlich negativ?

1. Frage: Warum wird die Stoffmenge hier wieder anders berechnet? Wann richte ich mich nach welcher Regel?
2. Frage: Warum wird pdV negativ?

Und noch eine ganz allgemeine Frage:
n hat ja die Einheit mol. Wenn ich bei der verwendeten Formel oder auch bei dH= dU+nRT das "mol" verwende kürzt sich diese Einheit doch raus? In Lösungen scheint n Einheitlos. Was ist nun richtig??

Ich danke euch viemals!!

Heiko
-Heiko- ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige