Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 04.06.2010, 09:35   #20   Druckbare Version zeigen
Tango Männlich
Mitglied
Beiträge: 142
Beitrag AW: Chemie mit 9 bis 12jährigen

Zum schnellen Kristalle-züchten fallen mir noch 2 Varianten ein:

1. Das Arbeiten mit einer übersättigten Lösung, sprich man gibt CuSO4 bei erhöhter Temperatur in Wasser bis sich nichts mehr löst - dann wird nichts mehr zugegeben und die temperatur erhöht bis alles in Lösung ist (50-60°C oder mehr?) Danach lässt die Lösung abkühlen, das Glasgefäß sollte an den Innenwänden keine Kratzer aufweisen und das CuSO4 sollte mindestens chemische Reinheit haben um Fremdkörper auszuschließen.

Wenn die Lösung abkühlt sollte sie dabei flüssig bleiben, man kann durch leichtes Schwenken zeigen dass sie flüssig ist. Gibt man nun einen Impfkristall bzw. irgendeinen Kristallisationskeim (vl. ein sandkorn?) in die Lösung kristallisiert das CuSO4 schlagartig aus. Danach kann das Glasgefäß Problemlos auf den Kopf gedreht werden.

Nachteil: Es ensteht zwar ein Kristallstruktur aber keine schönen Einzelkristalle und Kupfersulfat ist leider Gesundheitsschädlich und in die WGK 2 eingestuft (sollte nicht verschenkt werden)

Mit anderen Salzen hab ich's noch nicht probiert, aber NaCl ist leider ungeeignet.


2.Das Züchten von Schwefelkristallen. Schwefel ist relativ ungefährlich und die Kristalle können mitgenommen werden.

Hierzu löst man einige Gramm Schwefelblüte in 10-20ml Toluol. (Vorsichtig auf einer Heizplatte warmmachen - nicht mit offenen Flammen arbeiten!)
Das nun leicht gelbliche Toluol gießt man in ein Becherglas, stellt es in einen Abzug und lässt das Toluol verdunsten (Evtl. kann auch im freien Gearbeitet werden wenn kein Abzug zu Verfügung steht)

Es enstehen Nadeln und Kristalle aus reinem Schwefel - sehr schöner Versuch.

Zeitaufwand je nach Toluolmenge

lg, Tango


Nachtrag: Ich habe selbst am Tag der offen Tür oft Chemievorführungen gemacht, Diese waren allerdings nur zum Zuschauen und nicht zum mitmachen, deshalb will ich hier nicht mit Aufzählungen langweilen. Ein Vorführversuch stach immer besonders heraus und war bei allen (zumindest denen die ihn noch nicht kannten) sehr beliebt:

Das Farbenwunder
(Manchmal braucht es etwas Fingerspitzengefühl und leichte Veränderungen damit alles funzt - aber es macht eindruck!)

und generell ist die uni ulm ein genialer fundus für allerlei experimente:
Uni Ulm Archiv

Geändert von Tango (04.06.2010 um 10:05 Uhr)
Tango ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige