Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 31.05.2010, 16:05   #11   Druckbare Version zeigen
velitschko Männlich
Mitglied
Beiträge: 449
AW: 10%ige Lösung herstellen

ich muss mich hier auch noch aus neugier reinstürzen, also grundsätzlich mache ich das auch wie fks, weil wir es einfach so gelernt haben, ich habs nie in frage gestellt.. die methode mit dem messkolben find ich aber auch halb so wild zumindest bei lösungen aus salzen die so gut löslich sind wie NaCl. was ich aber nicht verstehe (ich bin ein chaot) wozu diese exakte genauigkeit? in einer prüfungssituation sprich künstlicher umgebung kann ich das verstehen, aber wen juckt es ob der patient jetzt eine 10% lösung injiziert bekommt oder 11%?! ich mein sowas ist doch nur für quantitative analyse wichtig oder nicht?

mal davon abgesehen ist es wirklich praktischer im messkolben aufzulösen? der ist doch lang und unzugänglich, ich hätt einfach nen großen erlenmeyerkolben genommen und dann für 3 min barkeeper gespielt^^ dabei halt 300 ml 10% lösung hergestellt und dann mit messpipette 100 ml abgesaugt. wenns ein teurer stoff ist dann halt in kleinerem volumen lösen und immer wieder die reste mit spritzflasche reinspülen, und den hals vorsichtig trocknen damits nicht verdünnt wird, und den rest mit dest wasser auffüllen, dann nochmal umschwenken, fertig. allerdings hat man dann zwar 10% lösung aber nur noch 99,8 ml ;P der rest ist am stopfen

Geändert von velitschko (31.05.2010 um 16:24 Uhr)
velitschko ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige