Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 29.05.2010, 11:04   #8   Druckbare Version zeigen
jag Männlich
Mitglied
Beiträge: 17.611
AW: Wie gefährlich ist Chromsulfat ?

Brrr. Eine Diskussion über Lasereinsatz ist natürlich sehr ausladend.

Zunächst: Die Probleme betrffen nur den Fertigungsprozess, nicht das fertige Produkt.

Zu unterscheiden ist zunächst die "Gefahr" durch Feinstäube. Das Thema allein ist buchfüllend. Ein Messung und Untersuchung der feinstäube (Raumluftmessung) ist sicher möglich (aber teuer). Zum anderen stellt sich die Frage (die weitgehend ungelöst ist), was man mit den Ergebnissen einer solchen Messung letztendlich anfängt (Auch die zu bestimmten Jahrenzeiten aktiven Pollen sind eine erhebliche Feinstaubbelastung...). Bei Hobbyzwecken halte ich eine vernünftige Belüftung des Raumes für vollkommen ausreichend. Ich arbeite manchmal hobbymäßig mit einer Airbrush und Alkydharzlacken, da lüfte ich auch gut und fertig (anders sieht dies aus bei einem Angestellten, der dass eben 8 Stunden täglich macht).

Zu den gefährlichen Stoffen. Es ist letztendlich fast unmöglich zu sagen, welche Stoffe entstehen könnten (Dioxine schließe ich weitgehend aus). Auch hier stellt sich - wie oben - die Frage nach der Schlussfolgerung, die man aus Ergebnissen zieht. Beim Lasereinsatz entsteht fast immer etwas Ozon, dass man gut riecht. Auch weitere Stoffe mit einem möglicherweise gesundheitlich bedenklichen Potential können entstehen. Abe auch hier: Hobbymäßig, gelegenliches Arbeiten bei guter Belüftung ist meiner Meinung nach ausreichend.

Der Geruch allein ist kein Kriterium für irgendwas, da geruchsintensive Stoffe eben in winzigen Konzentrationen bemerkbar sind.

In einem gewerblichen Betrieb, den ich berate, wird das Lasern (alles PC-gesteuert) in einem geschlossenen System (auch wegen des Schutzes vor den Laserstrahlen) mit einer kleinen Absauvorrichtung gemacht. Trotzdem riecht man etwas, wenn die fertigen Produkte aus dem System genommen werden.

Natürlich kann man alles (teuer) untersuchen und dann (teuer) bewerten lassen. Aber, da hobbymäßig, dann stellt sich die Frage, ob man nicht eher zu Schere und Messer greift, um sein Hobby auszuüben.

Äh. Jetzt das Totschlagargument: Raucht jemand im Haushalt? - Dann sollte man erstmal mit dem Rauchen aufhöhren, bevor man sich über sonstige Gefahren Gedanken macht. Und wie sieht es eigentlich mit einer Lasergeeigneten Schutzbrille aus?

Gruß

jag
__________________
Die Lösung auf alle Fragen ist "42".
Aus gegebenem Anlass: Alle Rechnungen überprüfen, da keine Gewähr. - Fragen bitte im Forum stellen.
jag ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige